Kurzinfo zu Mallorca

Mallorca – das sind Ballermann, Sangria aus Eimern und lange Partynächte. Zumindest, wenn man der Presse glaubt. Wer sich jedoch einmal selbst auf den Weg macht, die größte der Balearen-Inseln zu erkunden und nicht nur am Strand liegen bleibt, der wird erstaunt sein. Mallorca hat auch blühende Mandelbäume, Orangen- und Zitronenplantagen, schöne Buchten und eine einmalige Berglandschaft. Die Insel besticht durch eine Vielfältigkeit, mit der nur wenige Urlaubsziele mithalten können. Nicht umsonst nennen die Einheimischen ihre Insel auch liebevoll "La Luminosa", "Die Leuchtende".

 Bild von Citysam

Mallorca gilt als deutsches Partygebiet.

 Bild Attraktion

Die Insel bietet schöne Buchten zum Ankern.

 Foto von Citysam

Die imponierende Kathedrale von Palma bei Nacht

Zusammen mit Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera 124 bildet Mallorca die autonome Provinz der Balearen. Mit ihren 3.680 Quadratkilometern Fläche, 100 Kilometer Länge und 77 Kilometer Breite ist sie jedoch die größte und meistbesuchte Insel unter ihnen.

Aus der Vogelperspektive gesehen, erinnert Mallorca an ein Gefäß: Entlang der Ostküste erhebt sich die Serra de Llevant mit einer Höhe von 180 bis 333 Metern. Dahinter liegt die abwechslungsreichste Küstenlandschaft der Insel. Viele kleine Buchten (Calas) und Strände reihen sich auf einer Länge von zirka 80 Kilometern aneinander und laden zu einem entspannten Sonnenbad ein. Hier hat man die Qual der Wahl, denn es stehen über 100 Calas zur Verfügung.

 Ansicht Attraktion

Ideales Klima und eine schöne Landschaft - das ist Mallorca!

 Fotografie Reiseführer  In vielen Dörfern wird noch traditionell gefeiert.

In vielen Dörfern wird noch traditionell gefeiert.

 Impressionen Reiseführer

Traumhafte Strände an den Küsten Mallorcas

An die Erhebung im Osten schließt sich die Es Pla-Ebene (Llanura del Centro) an, die auch die "Kornkammer Mallorcas" genannt wird. In der flachen Inselmitte wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben, knapp 1.000 Windmühlen stehen hier und sorgen zum Teil noch immer für die Bewässerung der Felder. Im Landesinneren lassen sich die verschlafenen mallorquinischen Dörfer erkunden sowie einsame Klöster und verlassene Ruinen besichtigen. Man erhält einen wunderbaren Eindruck von der traditionellen und unverfälschten Lebensweise der Mallorquiner. So kann man den Urlaub mit dem Kennenlernen der mallorquinischen Kultur verbinden, indem man ein paar Tage des Urlaubs für Ausflüge ins Landesinnere nutzt. Auf die Kultur des Landes hatten im Laufe der Geschichte viele Völker Einfluss. Spanier, Römer, Vandalen, Araber - sie alle eroberten die Insel und hinterließen ebenso deutliche Spuren wie die Piraten, über deren Angriffe die Architektur einiger Orte noch heute Aufschluss gibt.

Begrenzt wird das flache Land im Westen durch das Tramuntana-Gebirge. Die höchste Erhebung ist mit 1.445 Metern der Puig Major. Rund 100 Kilometer entlang der Westküste vom Cap de Formentor bis zur Insel Sa Dragonera 54 erstreckt sich das Gebirge. Es sorgt für ein mildes Klima und eine üppige Vegetation, indem es das Landesinnere vor starken Winden schützt. Mallorca fasziniert durch den Wechsel von schroffen Felsen, langen Sandstränden und den Gegensatz von Gebirge und flachem Tal. Viele einsame Buchten mit alten Leuchttürmen bieten atemberaubende Blicke über die Küste und laden zum Schwimmen oder Schnorcheln ein.

 Ansicht Sehenswürdigkeit  auf Mallorca

Wildes Nachtleben unter Gleichgesinnten

 Impressionen von Citysam

Schöne Häfen rund um die ganze Insel

 Fotografie Attraktion  Mallorca

Leckere und vielfältige mallorquinische Küche

Auch die mallorquinische Küche bietet viel Abwechslung. Es gibt deftige Spezialitäten, aber auch kleine Häppchen für zwischendurch, die so genannten Tapas. Zum Essen bekommt man entweder einen mallorquinischen Wein oder fast jede Biersorte beziehungsweise andere alkoholische oder alkoholfreie Getränke.

Das weit verbreitete Vorurteil, Mallorca sei eine einzige Partyzone, kann jeder Mallorca-Urlaub eindeutig widerlegen. Zwar lässt es sich rund um die Bier- und Schinkenstraße 40 ordentlich feiern, aber dieses ausgiebige Partyleben beschränkt sich auf einzelne Gebiete wie El Arenal an der Playa de Palma  1 . Lohnenswert ist aber in jedem Fall ein Besuch der anderen und "untypischen" Regionen der Insel, um die wunderschöne und vielseitige Natur mit ihrer artenreichen Flora und Fauna zu bestaunen, einsame Naturstrände ausfindig zu machen oder die mallorquinische Kultur und Folklore fern der Touristengebiete kennen zu lernen.


Fotos Stadtpläne Hotels Forum Copyright © 1999-2017 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.